Wettsysteme - Roulette und Blackjack

Wettsysteme für Casino-SpieleDie meisten Fans von Glücksspielen teilen einen gemeinsamen Traum: Eines Tages wollen sie den „Code knacken”, der ihnen dabei hilfft, ständig gegen die Bank zu gewinnen. Im Verlauf der langen Geschichte des Glücksspiels haben Spieler deswegen seit jeher untershciedliche Wettsysteme angewendet; Systeme, welche die Gewinnchancen zu ihren Gunsten beeinflussen sollten.

Für Poker wurden so beispielsweise Systeme ausgeklügelt, mit deren Hilfe man vorhersagen will, welche Karte aller Wahrscheinlichkeit nach als nächste vom Stapel gezogen wird. Solche Systeme sollen also dem Spieler dabei helfen, eine möglichst gute Kartenhand zusammenzustellen und damit zu gewinnen. Ein Großteil professioneller Pokerspieler nutzt auch das sogenannte ”Pot Odds”-Strategie, welches ihnen bei der Entscheidung helfen soll, ob sie ihre Hand weiterspielen oder sie aufgeben, basierend darauf, wie viel Geld sich in der Mitte des Tisches (also dem ”Pot”) angesammelt hat. Aber natürlich spielt es bei dieser Entscheidung auch noch eine Rolle, welche Karten der Spieler in seiner eigenen Hand hält.

In der Casino-Welt wurden auch unterschiedliche Spielstrategien für Blackjack und Roulette entwickelt. Oft ist außerdem von Wettsystemen die Rede, deren Anwendung dem betreffenden Spieler den Weg zum Reichtum ebnen sollen. Solche Systeme beruhen auf unterschiedlichen mathematischen Formeln und Berechnungen und sollen dem Spieler eine bessere Gewinnchance gegen das Casino (die Bank) geben. Systeme wie Martingale, Oscar's Grind und Fibonacci sollen dem Spieler Vorteile einräumen sobald er sich an den Tisch setzt. In aller Regeln sind diese Systeme dabei nach jenen Personen benannt, von denen sie entwickelt wurden.

Systemstruktur

Praktisch alle Spielsysteme beruhen auf relativ einfachen Wahrscheinlichkeitstheorien, d.h. sie geben dem Spieler Anregungen, wie er sich verhalten sollte während er sein Geld in einem Casinospiel riskiert. Noch klarer ausgedrückt: Die Systeme weisen den Spieler an, wie viel er einsetzen soll, wobei die Entscheidung darauf beruht, ob und wie viel er in der vorherigen Spielrunde gewonnen oder verloren hat. Das System suggeriert, ob sie bei der gegenwärtigen Runde mehr oder weniger als in der vorherigen Runde einsetzen sollen, entweder um ihre erlittenen Verluste auszugleichen oder ihre erzielten Gewinne weiter auszubauen.

Ein gutes Spielsystem will daher nicht ”prophezeien” was in der nächsten Spielrunde genau geschehen wird, denn das wäre praktisch unmöglich. Stattdessen versucht das System, durch bestimmte Einsatzmuster die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, eingefahrene Verluste wieder einfahren zu können. Es ist von Wettsystemen nicht unüblich anzunehmen, dass der Spieler, der sie anwendet, über ziemlich viel einsetzbares Kapital verfügt, mit dem er die erforderlichen Einsatzmuster bequem ausführen kann.

Kritik

Spielsysteme sind beileibe nicht über Kritik erhaben. Ganz im Gegenteil. Sie werden eher kritisch als positiv betrachtet. Besonders Kritiker führen dabei oft den ”Trugschluss des Glücksspielers” an, also den Irrglauben des Spielers, er könne sich mit „Mitteln und Tricks” dauerhaft erfolgreich gegen den Bankvorteil behaupten. Sie empfehlen Spielern deshalb, solche Wettsysteme am besten überhaupt icht anzuwenden, denn im Endeffekt gewinne das Casino so doer so. Da die Roulettekugel beispielsweise kein „denkendes Wesen” sondern ein Objekt aus poliertem Stahl ist, weisen sie die von gewissen Wettsystemen propagierte, allerdings wissenschaftlich nicht beweisbare Theorie ab, die Kugel würde auf eine bestimmte Nummer fallen, je nachdem auf welche Zahlen sie in den vorangegangenen Runden zum Ruhen kam.

Trotz aller Kritik hat sich Casino Omega dennoch die Mühe gemacht, bestimmte Wettsysteme zusammenzutragen, die wir interessant fanden. Ob der Spieler das eine oder andere Systeme ausprobieren möchte, bleibt seiner persönlichen Entscheidung überlassen.