Der Ursprung von Roulette

RouletteWie auch bei den meisten anderen Casinospielen, liegt der Ort, an dem Roulette tatsächlich erfunden wurde im Dunkeln. Einige sagen, dass seine Wurzeln in einem antiken chinesischen Spiel liegen, das ursprünglich mit 37 Statuen gespielt wurde. Es wurde anschließend in Tibet weiter verfeinert, wo es später von französischen Dominikanermönchen übernommen wurde. Diese Mönche waren höchstwahrscheinlich auch dafür verantwortlich, dass die Statuen gegen Nummern ausgetauscht und auf einer Scheibe angeordnet wurden. Andere vertreten die Auffassung, dass das Roulette im Jahr 1655 in einem Kloster von einem französischen Wissenschaftler namens Blaise Pascal erfunden wurde, von wo aus seine Reise in die französischen Casinos begann.

Single Zero Roulette

Die populärste und am weitest verbreitete Theorie ist jedoch, dass das Single Zero Roulette 1842 von zwei Franzosen, François und Louis Blanc erfunden wurde. Da das Glücksspiel zu dieser Zeit in Frankreich verboten war, wurde das Spiel in Hamburg, Deutschland, vorgestellt, wo es wie eine Bombe einschlug. François brachte das Spiel später mit  Hilfe seines Sohnes Camille zurück nach Frankreich, wo der Kronprinz von Monaco, Charles III, sich sehr interessiert daran zeigte und damit das erste Kapitel des berühmten Ortes Monte Carlo, so wie wir ihn heute kennen, aufschlug.

Im frühen 19. Jahrhundert erreichte das Roulette endlich die USA und eine zweite Null wurde in die Roulettescheibe eingefügt. Die Roulette-Version mit der Null und Doppelnull-Scheibe ist seit damals als Amerikanisches Roulette bekannt, auch wenn diese beiden Roulette-Spielarten ursprünglich in Frankreich erfunden wurden.

Roulette Spielen