Craps-Tisch

Craps SpielfieldVielen erscheint ein Craps-Tisch überladen und schwer verständlich. Dabei ist es wichtig, den Aufbau des Spielfelds zu kennen, um das Spiel optimal verfolgen zu können. Der Tisch ist so geformt, dass er Spieler anlockt, die auf einen schnellen Gewinn aus sind. Diese Wetten sind meist sehr vorteilhaft für die Bank und deshalb sollten Sie beim Craps besser die Finger von diesen Wetten lassen. Die besten Wetten am Craps-Tisch sind die so genannten Odds bets, die meist nicht besonders hohe Gewinne ergeben, wenn man nicht über einen längeren Zeitraum spielt. Das ist allerdings die Voraussetzung für den Erfolg beim Craps. Wenn man die Sache genau betrachtet, ist das ziemlich logisch. Bei den Odds bets dürfen nicht beliebig hohe Einsätze gemacht werden, wodurch auch die Gefahr hoher Verluste geringer ist.

Am Tisch sind auch so genannte Field Bets möglich, bei denen der Setzvorgang eigenverantwortlich geschieht, das heißt Sie platzieren Ihre Chips selbst. Diese Wette gilt für den nächsten Wurf und der Vorteil der Bank liegt bei 2,77 Prozent. Dabei ist das Risiko, schnell viel Geld zu verlieren, relativ hoch, vor allem deshalb, weil jeder Wurf über Gewinn oder Verlust entscheidet.

An manchen Tischen gibt es auch die Wettfelder Big 8 und Big 6. Diese beiden Felder sind in den Casinos in Atlantic City verboten, weil Sie nach Ansicht der Behörden der Spielbank zu viele Vorteile bieten. Felder, die Sie mit anderen Worten auf jeden Fall strikt meiden sollten.

Craps - Don't bets

Dann gibt es noch die so genannten Don´t bets, die in einem weiter entfernt gelegenen Feld des Tisches gesetzt werden. Damit sollen die Spieler davon abgehalten werden, auf diese Variante zu wetten. Der Grund dafür ist einerseits, dass die Don´t bets vorteilhafter sind als die Pass line bets, und andererseits, dass sie für die Dealer relativ kompliziert sind und dadurch zu Verzögerungen des Spiels führen und so die Umsätze des Casinos schmälern können.

Craps Spielen